27.06.17

Mark Making und Handschrift und was man daraus machen kann

Einige meiner Lieblingswerkzeuge für MarkMaking: Trinkröhrchen, Holzstäbchen, Spatel, weiche Pinsel, flache Borstenpinsel, Liner, Wattestäbchen



Mark Making und Handschrift sind eng verwandt. Sagen wir besser so: Handschrift IST Mark Making. Die Zeichen, Initialen, Zahlen, die man in Kerkern und an Wänden findet sind Marks, die jemand hinterlassen hat, der uns Betrachtern sagen wollte: Ich war hier! (dieses schöne Beispiel stammt von Jette Clover).

Schrift auf Stoff war das Thema des inspirierenden Workshops von Claudia Helmer am letzten Wochenende in Speyer. Leider konnte ich nicht wirklich teilnehmen, weil ich dringend einiges für unsere kommende Mailingaktion und künftigen Workshops ausprobieren musste, vor allem für das Thema Mark Making.
Aber ich habe mich von den Werkzeugen, die für Schrift vorbereitet waren, anregen lassen und einige Übungen abgewandelt.


Täschchen - noch nicht ganz fertig- aus "nicht gelungenen" Probestoffen. Technik: Liner und Abklatsch


Nicht alles ist gut geworden, das ist einfach so, wenn man herumprobiert.
Aber bevor ich die Probestücke wegwarf (ich war mal wieder kurz davor), hatte ich probehalber zwei davon in gleich große Stücke zurecht geschnitten, rechts auf rechts aufeinander gelegt und mutig mit der Maschine zusammengenäht.
Nähen und ich - diese Geschichte muss ich hier nicht weiter ausbreiten. Wieder einmal haben mich andere gerettet (vielen Dank an Anette, Brunhilde und Martina!).
Ich weiß jetzt, dass ich die Stücke besser anders genäht hätte und wie man Ecken ganz hervorragend ohne Hilfsmittel umstülpt und welche Hebel man bedient, um das Nähmaschinenfüßchen zu heben und welche, um das Füßchen fallen zu lassen.
Jedenfalls: meine früheren Nähtraumata wurden an diesem Nachmittag durch liebe Kurskolleginnen fast gelöscht, und ich werde mich in einigen Tagen mutig ein weiteres Mal an die Maschine setzen.


Fertiges Mäppchen (nicht von mir genäht) mit flüssiger Bügelfarbe und Flachpinsel bedruckt

Mark Making kann auch ganz anders aussehen: bunt, chaotisch, fröhlich.


Leinen mit flüssiger Bügelfarbe grundiert, dann mit deckenden Acrylfarben und verschiedenen Instrumenten bedruckt

Mark Making kann ganz unterschiedlich aussehen. 
Das, was in Malerei und Graphik unter Mark Making verstanden wird, hat eine völlig andere Optik. Mark Making für Artcloth/Wholecloth ist wieder ganz anders. Auch traditionelles Patchwork lässt sich mit Mark Making Stoffen total interessant gestalten.
Mein Thema hier ist aber: Mark Making für Nähbegeisterte.
Mit welchen Techniken und welchen Farben und welchen Werkzeugen lassen sich Mark Making Stoffe herstellen, die sich fürs Nähen eignen. Also für kleinere Nähprojekte wie zum Beispiel Täschchen, Taschen, Kissen, Beutel. Aber auch Passen, Einsätze, Ärmel, Besätze an Kleidungsstücken.


Einige Werkzeuge ziehen sich bei mir durch: die Rörchen, Pinsel, Spatel. Neu hinzu gekommen sind hier der Eislöffel, die selbst zurecht geschnittene Plastikrakel, verschiedene Stäbchen

Individueller geht es nicht!
Gemeinsam ist allen Mark Making Anwendungen: Individueller geht es nicht! Jedes Zeichen, jeder Druck trägt die Spuren eure Handschrift, eure Energie, eure Persönlichkeit! Im Gegensatz zum Siebdruck, der in der Regel mehr oder weniger gleichmäßige, perfekte Bilder ergeben soll, zeigen die Drucke, Schriften und Kritzeleien das eben nicht ganz so Perfekte, das Einzigartige.
Und das macht richtig Spaß!
Es gibt unendlich viele Ansätze für Mark Making auf Stoff für Nähbegeisterte. Vieles werden wir an dem Kurswochenende ausprobieren, andere werden wir nur nur theoretisch streifen und als Anregung mitgeben. Sicher aber ist, dass ihr nach den zwei Tagen in Mannheim inspiriert und voller Ideen an eure Nähprojekte gehen werdet.


Kurs zum Thema
Mark Making für Nähbegeisterte, Samstag 19. und Sonntag 20. August 2017 in Mannheim mit Sabine Jeromin-Gerdts und Fritz Jeromin



22.06.17

Vorbereitungen für unseren Blueprint-Kurs in einer Woche

Blueprint von Brunhilde Scheidmeir

In einer Woche findet unser Blueprint-Workshop in Speyer statt. Solch große Formate, wie ihr oben seht, sind trickreich (aber Brunhilde hat schon größere geschafft!!!).
Mir gefällt die Dynamik im Farbauftrag und in der Gestaltung.
Wieder mal toll geworden, Brunhilde!


Anleitungen + Infos:
Blueprint - Fotodruck auf Stoff
Was ihr schon immer über Blueprint wissen wolltet: Fragen und Antworten
http://textile-ideen.blogspot.de/2017/06/blueprint-vom-letzten-wochenende.html


Workshop zum Thema:
Blueprint (Cyanotypie) - das volle Programm
3 Tage in Speyer (30.6. - 2.7.), mit Brunhilde Scheidmeir, Fritz Jeromin, Sabine Jeromin-Gerdts


Schöne Blueprints von Brunhilde Scheidmeir:
http://www.filzkultur.eu/cyanotypie.html

20.06.17

Blueprint vom letzten Wochenende + Anleitung!

Blueprints - noch etwas feucht, aber fast fertig

Am letzten Wochenende hatten wir unseren Workshop "Sommergarten" mit vielen Techniken, wie sich Pflanzen auf Stoff und Papier bannen lassen. Ihr werdet noch mehr Fotos daraus zu sehen bekommen, denn es sind so viele schöne Arbeiten entstanden.
Heute will ich euch eine Abfolge von Blueprint auf Stoff zeigen.

Wildkräuter gleich gegenüber von Brunhildes Atelier

Wir hatten Glück: Gleich gegenüber von Brunhildes Atelier standen übers Wochenende noch Gräser und Wildkräuter in voller Pracht. Wir mussten nur ein paar Schritte gehen und hatten unglaublich viele unterschiedliche Blüten und Blätter zur Verfügung.


Heidemarie hat verschiedene Blätter vorbereitet und einige Folien mit Schrift


Vorbereitungen: in die beiden Fläschchen werden getrennt je 100ml Wasser gegeben. So lassen sich die Flüssigkeiten auch eine Zeitlang aufbewahren (kühl und dunkel). Zum Auftrag oder zum Eintauchen des Stoffs werden sie zusammengeschüttet. Dieser Mix ist nur noch kurz haltbar.

Der getauchte, ausgewrungene und getrocknete Stoff darf nicht gebügelt werden! Wir haben ihn auf ein Plastikbrettchen gelegt, Kräuter, Blätter und Zweige darauf arrangiert und mit einer Glasplatte beschwert.


So werden die Stoffe dem Sonnenlicht ausgesetzt. Bei der starken Sonne vom letzten Wochenende haben etwa 15 Minuten gereicht.


Vor dem Auswaschen

Beim Auswaschen tritt der Blauton hervor


Unbedingt in Ruhe trocknen lassen, dabei dunkelt das Blau noch nach. Erst dann bügeln und freuen!


Anleitungen + Infos:
Blueprint - Fotodruck auf Stoff
Was ihr schon immer über Blueprint wissen wolltet: Fragen und Antworten


Workshop zum Thema:
Blueprint (Cyanotypie) - das volle Programm
3 Tage in Speyer (30.6. - 2.7.), mit Brunhilde Scheidmeir, Fritz Jeromin, Sabine Jeromin-Gerdts


Schöne Blueprints von Brunhilde Scheidmeir:
http://www.filzkultur.eu/cyanotypie.html


Blueprints von Brunhilde Scheidmeir - verschiedene Techniken


Aktion:
Post Kunst Werk
Sonnendrucke machen und tauschen! Infos HIER




14.06.17

Noch mal Leporello

Leporello-Doppelseite: Gelatineprint auf Papier + Stempeldruck

Morgen beginnt bei uns in Speyer ein Kurs. auf den ich mich schon lange freue: Sommergarten - Pflanzenbilder in vielen unterschiedlichen Techniken auf Stoff und Papier. Er macht deshalb so besonderen Spaß, weil man so vielfältig spielen und neu erfinden kann.
Im Dezember bieten wir ein ähnliches Thema an: "die Poesie stiller Gärten und heiterer Orte." Dann allerdings in nur zwei Tagen und nur auf Papier. Was mich besonders beschäftigt ist die Darstellung der Gefühle, wenn man solch einen besonderen Ort betritt. Oben zum Beispiel die Stille der Nacht. Die Ruhe. Das Geheimnis.

Irrwege und wieder Ankommen: Ecoprint auf Seide + bedrucktes, bemaltes Papier + Siebdruckschablonen, Gelatinedruck

Solch besondere Orte können real erlebt worden sein. Sie können auch nur in der Phantasie existieren und dann zum Beispiel einen bestimmten Lebensabschnitt, ein Ereignis symbolisieren. Wie auf der Doppelseite oben. Die Darstellung wird dann immer abstrakter.
Zunächst aber steht das Erarbeiten und Zusammenstellen von viel, viel Material im Vordergrund. Man druckt und malt und freut sich an Farben und Formen... so, wie wir das ab morgen in Speyer machen.

Links zum Thema:
http://textile-ideen.blogspot.de/2017/05/sommergarten-im-leporello.html
http://textile-ideen.blogspot.de/2017/05/kurzer-blick-ins-leporello.html
http://textile-ideen.blogspot.de/2017/05/noch-mehr-leporello-bilder.html


Workshop zum Thema
Die Poesie stiller Gärten und heiterer Orte
Drucktechniken zwischen abstrakt und konkret
Samstag 16. - Sonntag 17. Dezember 2017, Mannheim mit Sabine Jeromin.-Gerdts, Fritz Jeromin




03.06.17

Mein Garten - könnte vielleicht mein erster Quilt werden?

Dies könnte möglicherweise mein erster Quilt werden
Noch so ein glücklicher Zufall aus dem Breakdown-Kurs mit Leslie Morgan (http://www.committedtocloth.uk/), aus dem möglicherweise mein erster Quilt entstehen könnte.
Eigentlich wollte ich nur die Farbaufnahme unseres neuen Leinens testen. Ich druckte eine erste, relativ helle Schicht, darüber eine zweite, intensivere. Die Farbverteilung erinnerte mich gleich an einen Garten. Beim unachtsamen Reissen des Leinens (mein Bruder hatte mich noch gewarnt...) hatte ich plötzlich mehrere Stücke in der Hand (hm, stimmt, dieses Leinen eignet sich nicht zum Reissen!).
Aber dann ging es eigentlich ganz schnell, plötzlich hatte ich eine Vorstellung vom weiteren Vorgehen. Brunhilde gab mir einige ihrer Blueprint-Experimente. Ich hatte noch ein paar farblich passende, glatte Baumwollsatins, die einen netten Kontrast zum strukturierten Leinen ergeben. Jude hat mir Nadel und Faden geliehen. Und vor dem Haus wachsen zur Zeit Gräser.
Damit konnte ich den künftigen Gartenquilt skizzieren.

rechter Teil mit gereihten, gekritzelten roten Gräsern (noch feucht), unten ein Blueprint


von der rechten Seite her fotografiert


noch mal von vorne gesehen, rechts die gekritzelten roten Gräser

Die aufgelegten Gräser sind Platzhalter für spätere Pflanzendrucke, die mit Entfärbepaste und Dekaprint ausgeführt werden sollen. Ich suche auch noch ein paar weitere Kontraste, damit der Stoff nicht ganz so brav wird.
Haltet mir die Daumen, dass ich irgendwann einmal Zeit habe, das auch so auszuführen. Zumindest hat es mir schon mal bis zu diesem Stadium Spaß gemacht!
Auch euch viel Spaß über das lange Pfingstwochenende!
Herzliche Grüße schickt Sabine


Kurse zum Thema

Grundkurs 2: Schichten von Farben, Techniken und Stoffen
Interessante Stoffe erreichen durch mehrere Lagen.
Mannheim, 3 Tage, Freitag 1. - Sonntag 3. September 2017, Brunhilde Scheidmeir und Sabine Jeromin-Gerdts

Grundkurs 3: verschiedene Siebdrucktechniken auf Stoff
Es gibt unendlich viele, ganz einfache Siebdrucktechniken, bei denen die Muster immer wieder neu gestaltet und variiert werden. Ideal für kleine Arbeitsplätze zu Hause.
Speyer, 3 Tage, Freitag 10. - Sonntag 12. November 2017, Brunhilde Scheidmeir und Sabine Jeromin-Gerdts



02.06.17

So vielfältig kann Breakdown sein, Teil 1


Einer der vielen schönen Breakdown-Drucke von Belinda (http://www.salon-buntspecht.at/)

Eigentlich gibt es nur zwei Hauptformen von Breakdown-Sieben.
Zum einen trägt man flächig eine Schicht Verdicker oder verdickte Farbe auf und drückt in die noch weiche Schicht Stempel, Schablonen, Plusterfolie und alle möglichen anderen flachen Teile, die ein Muster ergeben könnten.
Oben und unten seht ihr dafür wunderschöne Beispiele, die nicht nur durch ihre Muster, sondern auch durch die Farben poetisch wirken.

Zarte Farbspiele: Breakdown-Drucke von Belinda (http://www.salon-buntspecht.at/)

Das ist ja das Verrückte bei Breakdown: im Gegensatz zu allen anderen Siebdrucktechniken, bei denen die Drucke sehr gleichmäßig werden, ist jeder Breakdown-Druck ein Monoprint, weil sich das Muster von Druck zu Druck auflöst und mehr oder weniger langsam aufbricht.


"Gemalter Breakdown": super schönes Beispiel von Belinda (http://www.salon-buntspecht.at/)

Die zweite Möglichkeit für ein Breakdown-Sieb besteht darin, dass man auf das Sieb mit verdickter Farbe Motive zeichnet, malt oder kritzelt. Ganz feine Farbaufträge lösen sich besonders schnell auf, dickere (gut durchgetrocknete) halten länger durch.
Unter der tollen Anleitung von Leslie Morgan (http://www.committedtocloth.uk/) haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer unglaublich schöne Stoffe hergestellt, unabhängig davon, wie erfahren oder unerfahren sie waren.


Wunderbare Farbspiele von Orange, Terracotta und Türkis von Gisela

Giselas Stoff habe ich leider nur erwischt, als er zum Trocknen im Apfelbaum hing. Ich will unbedingt fragen, ob ich noch ein Foto des ausgewaschenen und gebügelten Stoffes bekomme.


Claudia hat ein Breakdown-Sieb mit Schablonen gestaltet. Mit Schablonen und einem offenen Sieb betonte sie einige der Uhren in verschieden intensiven Gelbtönen. Ein wunderbarer Stoff, der später noch mit anderen, kontrastierenden Schablonen bedruckt wurde.

Hier habt ihr also schon einmal einen ersten Eindruck über Breakdown-Möglichkeiten erhalten. In der kommenden Woche folgt der zweite Teil.



Kurse zum Thema
Breakdown Printing für Nähbegeisterte und Filzerinnen
Breakdown-Stoffe für die Weiterverarbeitung, Breakdown für Schals
Speyer, 2 Tage, Samstag 15. + Sonntag 16. Juli 2017, Brunhilde Scheidmeir und Sabine Jeromin-Gerdts

Grundkurs 3: verschiedene Siebdrucktechniken auf Stoff
Es gibt unendlich viele, ganz einfache Siebdrucktechniken, bei denen die Muster immer wieder neu gestaltet und variiert werden. Ideal für kleine Arbeitsplätze zu Hause.
Speyer, 3 Tage, Freitag 10. - Sonntag 12. November 2017, Brunhilde Scheidmeir und Sabine Jeromin-Gerdts




01.06.17

So oder so? Drehen und wenden.

So?
Oder so?


Oder so?
Oder so?


Die Feedback-Runden von Leslie Morgan beginnen immer damit, dass der Stoff, bei dem man Unterstützung von ihr und der Gruppe möchte, zunächst einmal gedreht wird. Gefällt er einem so besser, oder so oder...? Manchmal, wenn die Farben sehr intensiv sind, wird der Stoff sogar gewendet, um zu prüfen, ob nicht die Rückseite die bessere Seite sein könnte.
Bei den Bildern oben kann man die Wirkung der Drehung nur so ungefähr sehen, denn der Stoff hat nach dem Drehen noch weitere Bearbeitungschritte hinter sich gebracht und wurde dadurch kleiner und kompakter.
Das sind nur Vorschläge für den weiteren Weg, für weitere mögliche Arbeitsschritte. Noch ist nichts entschieden.

Denn mein Herz hängt an einem weiteren Zufallsprodukt, das während der Leslie-Woche entstanden ist.
Zunächst möchte ich euch aber in den nächsten Tagen Arbeiten unserer Gruppe zeigen. So tolle Werkstücke! Ihr werdet staunen, wie groß die Bandbreite von Breakdown-Printing ist!


Kurse zum Thema
Breakdown Printing für Nähbegeisterte und Filzerinnen
Breakdown-Stoffe für die Weiterverarbeitung, Breakdown für Schals
Speyer, 2 Tage, Samstag 15. + Sonntag 16. Juli 2017, Brunhilde Scheidmeir und Sabine Jeromin-Gerdts

Grundkurs 2: Schichten von Farben, Techniken und Stoffen
Interessante Stoffe erreichen durch mehrere Lagen.
Mannheim, 3 Tage, Freitag 1. - Sonntag 3. September 2017, Brunhilde Scheidmeir und Sabine Jeromin-Gerdts

Grundkurs 3: verschiedene Siebdrucktechniken auf Stoff
Es gibt unendlich viele, ganz einfache Siebdrucktechniken, bei denen die Muster immer wieder neu gestaltet und variiert werden. Ideal für kleine Arbeitsplätze zu Hause.
Speyer, 3 Tage, Freitag 10. - Sonntag 12. November 2017, Brunhilde Scheidmeir und Sabine Jeromin-Gerdts

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...