05.09.17

Schichten


Ausschnitt aus einer Arbeit von Birgit

Am vergangenen Wochenende hatten wir in Mannheim den Grundkurs 2, Thema Schichten. Das Schichten von Farben, Techniken und Stoffen ist für alle, die sich mit dem Gestalten von Stoffen interessieren, DAS Thema, denn nur damit bekommt man Kompositionen mit Tiefe.
Siebdruck hatten wir in den drei Tagen nur gestreift, dafür aber eine Menge anderer Techniken, die sich mit angedickten Procion MX durchführen lassen. Es sind bei allen Teilnehmerinnen Stoffe entstanden, die Brunhilde und mich haben staunen lassen. Denn mehr als die Hälfte der Gruppe hatte mit angedickten Procion MX Farben bisher gar keine oder nur sehr wenig Erfahrung. Umso toller war es, wie schnell alle das Potential dieser Farben verstanden und umgesetzt hatten.
Grundierungstechniken, Reservierungstechniken, Monoprint, Schrift, Mark Making, Rakeltechniken, Malen, Siebdruck, Entfärbetechnik, Siebdruckschablonen... wenn ich das alles so schreibe, kommt mir das viel zu viel vor. Aber nein, alles war ganz entspannt, mit wunderbaren Resultaten.

Schade finde ich, dass ich bei einem Workshop zu wenig zum Fotografieren komme.Bei der Abschlussrunde habe ich zwar möglichst viele Fotos gemacht, meistens aber schnelle Schnappschüsse, die leider nicht zum Zeigen sind. Ich muss meine Bilder noch mal in Ruhe sichten oder die Gruppe bitten, mir vielleicht das eine oder andere Foto des ausgewaschenen und gebügelten Stoffs zu schicken.
Bei uns geht es schon am Donnerstag weiter mit Claire Benn und Claudia Helmer mit einem Workshop, auf den ich schon total gespannt bin. Und dann am Wochenende darauf mit Kristina Schaper, auf die wir uns schon lange freuen!


25.08.17

Frauenzimmer!


Ricarda Aßmann organisiert diese tolle Ausstellung samt Workshops und Livedemo. Viele bekannte Künstlerinnen haben sich beteiligt.
Vom 02. September (Vernissage ab 17 Uhr) bis einschließlich 15. Oktober 2017 präsentieren in der Kunsthalle des JungenForumKunst Siegburg e.V 20 Filz- und Textilkünstlerinnen aus 6 Nationen ihre zum Teil sehr persönlichen Objekte und Installationen.
Die Werkschau ist ab den 3. September täglich von 11.00-19.00 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 7,50 Euro. 





21.08.17

Schriftcollage - Monika Vogler

Monika Vogler: Schriftcollage aus Tageszeitungen vom 13. August 2017

Monikas Einfall für den Workschop "Schriftcollagen" bestand darin, aus Zeitungen eines einzigen Tages eine Collage zu gestalten.
Es ist beeindruckend, wie sie aus wenig Material ein Bild zusammenstellt, das Ereignisse und brandheiße Gefahrensituationen, mit denen wir zur Zeit leben müssen, eindrücklich zeigt. Und das gleichzeitig doch auch ein Lächeln erlaubt, wenn man die witzige Fotomontage rechts unten betrachtet, auf der die Frisuren der Brandstifter vertauscht wurde.
Aus handwerklicher Sicht finde ich interessant, dass einige Schriften und Bilder der Zeitungsrückseiten durch schimmern und somit eine zusätzliche Dimension und Tiefe ins Spiel bringen.

16.08.17

Neue künstlerische Wege finden

Claire Benn bei einer Beratung im Textilstudio Speyer - Arbeit von Kristina Schaper (www.amliebstenbunt.blogspot.de)

Wenn man einige Erfahrung mit dem Arbeiten auf Stoff hat, kommt meistens einmal der Augenblick, in dem man einfach mehr will. Man möchte die eigenen Grenzen überwinden, eine eigene Handschrift entwickeln und unverwechselbare Arbeiten schaffen. 
Alleine neue Wege zu finden, fällt schwer. Aber mit Hilfe von erfahrenen Beratern kann man seinen Zielen schnell näher kommen. 

Experimente
Im September bieten wir in Speyer einen tollen, ungewöhnlichen Workshop an, mit dessen Hilfe ihr neue Impulse erhaltet, um euer künstlerisches Potential zu entwickeln. Vier Tage intensive Diskussion, Beratung, Arbeit, Experimente mit neuen Ideen – das ist eine Auszeit mit vielen Chancen und Möglichkeiten.

Mit Claire Benn und Claudia Helmer, zwei international bekannten Künstlerinnen und beliebten Kursleiterinnen, erhalten die Teilnehmerinnen in ihrem Arbeitsprozess volle Unterstützung und können von der langjähriger Erfahrung von Claire und Claudia profitieren. 
Die beiden werden im Workshop weniger als Dozentinnen agieren; vielmehr werden sie als Moderatorinnen und Vermittlerinnen auftreten, und dabei auf ihre Ausbildung in Coaching und Mentoring (Claire) und als Psychologin/Therapeutin (Claudia) zurückgreifen.
Ob ihr einen neuen Stil entwickeln wollt, neue Themenbereiche sucht, mit anderen Techniken arbeiten oder ob ihr euch überhaupt neue Ziele setzen möchtet – all dies lässt sich mit Hilfe von Claire und Claudia klären und aktiv angehen.

Experimente
Auszeit in Speyer.
Routinen unterbrechen. Suchen und finden, was man wirklich ausdrücken und zeigen möchte - das ist Abenteuer pur und beflügelt! Dazu Techniken finden, die zum Thema passen und deren Möglichkeiten ausloten. Und all dies in einer netten Gruppe mit Gleichgesinnten und mit unterstützenden Kursleiterinnen.
Kann man den Herbst besser beginnen?


Kurs zum Thema
Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, noch an diesem ungewöhnlichen Kurs teilzunehmen, denn es sind zwei Plätze frei geworden.
Seeking Chance, Taking Risks, Mowing On...
4-Tage-Workshop mit Claire Benn und Claudia Helmer
Donnerstag 07. - Sonntag 10. September 2017 in Speyer



Beratung im Textilstudio Speyer





15.08.17

Schriftcollagen: Familiengeschichten

Astrid: Familiengeschichten über Heirat und andere Familienereignisse

Am letzten Sonntag hat unser letzter Tageskurs aus der "Summer in the City"-Reihe stattgefunden. Thema: Schriftcollagen. Sieben fröhliche Teilnehmerinnen packten ihre Schätze aus: Briefe, Listen, Fotos aus Familienbesitz, sowie Seiten alter Bücher, alte Noten - kurz: ganz wunderbares Material.
Dazu hatte uns Brunhilde einen Stoß Rostpapiere geschenkt, und ich hatte Blueprints, unterschiedliche Gelatinepapiere und verschiedene gepresste Pflanzen vorbereitet.
Heute zeige ich einige Collagen, die Familiengeschichten erzählen.


Ulla für ihre Mutter, die Blumen und Pflanzen liebte

Begonnen hatten wir mit den vielfältigen Möglichkeiten, wie normales Druckerpapier patiniert und alten Papieren ähnlich gemacht werden kann. Es folgten noch einige Prinzipien für Bildaufbau von Collagen, vor allem aber wurde dann geschnitten gerissen, bemalt, geklebt, übermalt... und alles mögliche ausprobiert.


Karin: Collagen, die wunderbare Geschichten über ihre Familie erzählen - jedes Papierstück ist voller Bedeutung!

In den nächsten Tagen werdet ihr noch mehr Bilder aus dem Workshop sehen. Nicht alle Teilnehmerinnen arbeiteten nämlich an Familiengeschichten. Claudia z.B. hat eine eindrucksvolle Serie in Rot und Schwarz gestaltet. Monika hat mit Zeitungen eines einzigen Tages staunenswerte Collagen zusammengestellt. Isoldes super schöne Collage erzählt eine Geschichte über Musik und einen Chor. Und auch die Collage von Claudia B. handelt von Musik und deren Bedeutung.


07.08.17

Siebdruck mit Kristina Schaper bei uns in Mannheim

Kristina Schaper (www.amliebstenbunt.blogspot.de): Siebdruck auf schwarzer Baumwolle

Mitte September kommt Kristina den langen Weg von Kopenhagen nach Mannheim, und wir freuen uns schon total auf sie!
Ihre Arbeiten hatte ich schon lange im Netz bewundert. Aber als wir uns im letzten Jahr kennengelernt hatten, war uns gleich klar, dass wir sie bitten wollten, Workshops bei uns anzubieten. Sie ist eine hervorragende Künstlerin, eine tolle Kursleiterin mit viel Wissen und Erfahrung und solch ein netter, offener Mensch, dass die Wochenenden mit ihr immer etwas Besonderes sind.
Ganz besonders ist auch ihr Siebdruckworkshop, denn dazu sie bringt all ihre wunderbaren Siebe mit! Große und kleine Muster, die sich -wie ihr auf dem Bild oben seht- zu einzigartigen Stoffen kombinieren lassen. Darüber hinaus zeigt Kristina, wie sich auf ein leeres Sieb ganz einfach eigene Motive mit Papier aufbringen lassen und sich so wieder neue kreative Kombinationen ergeben. Wer mag, kann die Motivauswahl noch vergrößern, indem er unsere große Bibliothek an Siebdruckschablonen nutzt (die in diesem Jahr aufs Neue angewachsen ist).


Kristina Schaper (www.amliebstenbunt.blogspot.de): Der Stoff oben wird in eine Tasche verwandelt

Im letzten Jahr sind wir in Kristinas Kurs in einen wahren Druckrausch verfallen, denn solch eine Gelegenheit mit so vielen Möglichkeiten bietet sich nur sehr selten!
Drucken kann man in diesem Workshop nicht nur auf hellen und dunklen Stoffen (wir drucken mit wasserbasierten Pigmentfarben wie Dekaprint), sondern auch auf Leinwand und Pappe.


Kristina Schaper (www.amliebstenbunt.blogspot.de): Fertige Tasche!

So entstehende einzigartige Arbeiten, die in dieser Kombination nur an diesem speziellen Wochenende möglich sind!
Da vor wenigen Tagen eine Teilnehmerin absagen musste, haben wir noch zwei freie Plätze noch 1 freien Platz zur Verfügung.



Workshop zum Thema
SIEBDRUCK: AM LIEBSTEN BUNT!
Drucken mit den tollen Sieben von Kristina Schaper + Siebdruckschablonen
Kursleiterin: Kristina Schaper (www.amliebstenbunt.blogspot.de)
Freitag 15. - Sonntag 17. September 2017 in Mannheim

31.07.17

Juttas Ecoprint-Kleid

Ecoprint auf Leinen (Jutta M.)

Als ich dieses Kleid mit Schal gesehen hatte, war ich so begeistert, dass ich es euch unbedingt zeigen wollte. Ich finde, dass der schlcihte Schnitt und die Einarbeitung der Ecoprints in diesen Schnitt ungewöhnlich gut gelungen ist. Und der Schal ist natürlich das i-Tüpfelchen. Super schön! Danke Jutta, dass ich veröffentlichen darf!
Euch allen einen guten Start in eine hoffentlich schöne Sommerwoche. Hoffen wir, dass sich die Unwetter zumindest für einige Zeit verzogen haben...

28.07.17

Brunhildes Gruß aus England

Eukalyptus auf Wolletamine (Brunhilde Scheidmeir)


Brunhilde ist zur Zeit in England und hält bei Leslie Morgan (www.committedtocloth.uk) einen Workshop über Ecoprint-Techniken.
Eben hat sie uns ein wunderschönes Grußfoto geschickt, das ich gerne mit euch teilen möchte.


Workshop zum Thema
Der nächste Einsteigerkurs über Ecoprint (und alle, die einmal dabei waren, wissen: diese zwei Tage bestehen aus viel, viel mehr als übliche Einsteigerkurse...) findet Ende August in Mannheim statt:
Samstag + Sonntag (26., 27. August) Ecoprint für Einsteiger im Jeromin-Werkladen in Mannheim (Brunhilde + Fritz)

Summer in the City
Die Sonnentechniken (5. August) sind zwar ausgebucht, aber im Druckkurs (12. August) gibt es noch Plätze und bei den Schriftcollagen (13. August) ist zur Zeit noch ein Platz frei.

17.07.17

Leinengaze und ihre ganz besonderen Druckeigenschaften

Breakdown von Brunhilde Scheidmeir. Das Buchstabensieb stammt von Claudia Helmer. Links die Vorderseite des Schals, rechts die Rückseite.


Workshops sind für uns auch immer eine Chance, etwas hinzu zu lernen. Das Lernen und Entdecken von Neuem entsteht fast immer im Handeln. So war es auch dieses Mal. Die Grundidee war, Breakdown Printing (Procion MX) auf Leinengaze zu zeigen. Unsere Vermutung dabei: die verrückten Muster, die bei dieser speziellen Drucktechnik entstehen, können auf grobem Stoff besonders gut aussehen.
Leinengaze ist ein offen gewebter Stoff, der auch nach einer heißen Maschinenwäsche immer noch leicht transparent ist. Deshalb dachten wir bei der Demo an einen Schal und gingen dabei davon aus, dass sich das Muster auch auf der Rückseite zeigen wird.

Detail aus der rechten Seite des Schals
 
Leider war das nicht so. Der Druck schlägt sich zwar etwas auf die Rückseite durch, aber leider nicht zufriedenstellen. Es erscheinen eher so eine Art Teildrucke auf weißem Grund, also nicht das, was man sich für einen Schal wünscht. Deshalb begann Brunhilde damit, auch die Rückseite dicht zu bedrucken, so dass diese Drucke ebenfalls als Teildrucke auf der Vorderseite durchschienen.
Wie gut ein Effekt kommt, lässt sich bei Procion erst nach dem Waschen und Bügeln bewerten. Die Drucke bzw. Färbungen sind zunächst sehr dunkel und intensiv, Feinheiten gehen oft unter. Wenn dann Verdicker und Farbüberschuss aus der Faser verschwunden sind, staunt man in der Regel positiv überrascht über die wunderbaren Details, die sich auf dem Stoff auftun. Procion-Färberinnen und -Druckerinnen wissen, was ich meine... (deshalb lieben wir alle das Bügeln von Procion-Stoffen!).


Detail aus der linken Seite des Schals


Nach dem Auswaschen haben wir gesehen: Es ist dann tatsächlich so gekommen, wie wir es uns gewünscht haben!
Die Drucke der Vorderseite erscheinen als Andeutungen auf der Rückseite und verschmelzen zart mit dem Druck, der auf dieser Seite aufgebracht wird. Wenn man das gezielt durch Farben und Siebdesign nutzt, kann man ungewöhnliche Stoffe mit zwei unterschiedlichen Seiten bekommen.

Der Workshop am Wochenende war toll, und für uns bemerkenswert, denn obwohl viele der Teilnehmerinnen wenig Erfahrung mit Procion und noch weniger mit Breakdown hatten, sind ganz wunderbare Ergebnisse entstanden! Oft kombiniert mit weiteren Techniken, wie z.B. Schablonendruck, weiteren Siebdruckverfahren, MarkMaking, Stempel- und Naturdruck, die den chaotischen Breakdowns Struktur geben.
So auch beim Schals aus Leinengaze. Brunhilde nutzte ein Sieb von Claudia Helmer aus dem Schriftkurs, der neulich in Speyer stattgefunden hat. Claudia hatte uns dabei gezeigt, wie man mit der Buchfolie und dem Sieb arbeitet und lang haltende Motive herstellen kann. Beispiel waren die beiden Großbuchstaben X und U (aber das ist ein eigenes Thema). Dieses Sieb kam an diesem Wochenende mehrfach zum Einsatz, unter anderem auf unserem Double-Face-Schal.


Tipp für Leinengaze (Käseleinen)
Die Seidengaze (oder Käseleinen) ist ein roher Stoff. Es ist offen gewebt und zunächst relativ steif.
Vor dem Färben oder Drucken sollte man ihn heiß in der Maschine waschen, um die Fasern für Farbe aufzuschließen. Ich stecke den Stoff dafür in einen dichten Wäschesack, denn beim ersten Waschen lösen sich, wie das bei Leinen oft der Fall ist, Faserflusen. Die kann man später einfach aus dem Sack schütteln.
Die Hälfte des Waschmittels ersetze ich durch Soda und wasche das Ganze bei 60°C oder höher. Anschließend ist das Leinen deutlich dichter und weicher und muss, damit man Procion-Techniken anwenden kann, wie üblich mit Soda vorbehandelt werden. Jede weitere Wäsche macht das Leinen noch weicher und gibt ihm Glanz.


Workshop zum Thema
Grundlagenkurs 3: Siebdrucktechniken auf Stoff.
Ein leeres Sieb - so viele Möglichkeiten! Lernen Sie einfache, aber wirkungsvolle Methoden kennen, wie Sie Motive aufs Sieb und dann auf den Stoff bringen.
Freitag - Sonntag (10.-13. November 2017), Speyer, Brunhilde Scheidmeir + Sabine Jeromin-Gerdts



10.07.17

Neue praktische Färbemethode mit flüssiger Textilacrylfarbe

Baumwolljersey mit verdünnter "Seidenmalfarbe" und Siebdruck

An diesem weißen Baumwolljersey habe ich etwas Neues ausprobiert!
Das Probestück, das schnell und spontan entstanden ist, ist nicht perfekt, aber ich kann sicher sagen, dass dieses Verfahren funktioniert.
Normalerweise kann man mit den flüssigen "Seidenmalfarben zum Bügeln" (diese Bezeichnung ist so etwas von bescheuert... die tollen flüssigen Textilacrylfarben sind quasi Universalfarben und eignen sich für alle Naturstoffe!!!) nur malen, aber nicht färben. Durch übliche Färbeverfahren, wie z.B. Eintauchen, kommt zu viel Farbe auf den Stoff - er wird unangenehm hart.

Neue Färbemethode
Dass meine Färbemethode hier geklappt hat, hängt mit drei Tricks zusammen:
  • Zum einen war der Stoff gut feucht (die Farbe kann dadurch schnell fließen und nimmt weniger Farbe auf), 
  • zum anderen habe ich die Farben gesprüht (dadurch kommt sehr wenig Farbe auf den Stoff) und 
  • drittens wurde der feuchte, mit Farbe versehene Stoff mehrfach kräftig auf eine Unterlage geworfen, so dass sich die gesprühte Farbe nahtlos auf dem Stoff verteilen kann.
Mit sehr wenig Farbe erhalten wir einen durchgängig gefärbten Stoff, der weich bleibt. Die Farbe bleibt an der Oberfläche und dringt kaum durch. Die Rückseite bleibt bei diesem Jersey fast vollständig weiß.

TIPPS:
Wenn ihr das ausprobieren möchtet, nehmt zu Beginn nicht mehr als zwei Farben, sonst entsteht schnell ein Farbschmuddel.
Durch platziertes Sprühen erhaltet ihr einen gezielten Farbverlauf, der fürs Nähen interessant ist. Je gleichmäßiger ihr sprüht und je stärker und häufiger ihr werft, desto gleichmäßiger verteilt sich die Färbung über den Stoff.
Zieht für das Werfen alte Kleider an, es kann spritzen! Ich mache das gerne in einem tiefen Abwaschbecken, in einer größeren Schüssel oder draußen auf einer größeren Plastikabdeckung (Malerfolie).
Am besten funktioniert diese Färbemethode bei mittelstarken Stoffqualitäten.

Dieses Verfahren haben wir schon oft erfolgreich mit flüssigen Procion MX -Farben verwendet, aber noch nie mit Bügelfarben. Bei Procion gieße ich flüssige Farbe über den feuchten Stoff und werfe; hier wurde die Bügelfarbe gesprüht.
Beim Werfen nimmt man den Stoff immer wieder auseinander und prüft, ob schon alles gut verteilt ist oder ob man noch weiter Farbe zugießen muss. Vor dem Drucken muss der Stoff gut durchgetrocknet sein.


Doch, so war sie gedacht: die gespiegelte Schrift ist kein Versehen!


Siebdruck
Für den Stoff wünschte ich mir eine Längsbordüre (Schrift), wobei die Kanten nicht voll ausgedruckt sein sollten. Deshalb hatte ich für den Farbauftrag wieder einmal einen Schwammroller verwendet, mit dem man solche verblassende Ränder gut drucken kann.
Und nein, die gespiegelte Schrift ist kein Versehen. Ich wollte eine Art Schriftbild erzeugen, etwas, was an Schrift erinnert, aber nicht lesbar ist.


Workshop zum Thema
Siebdruckschablonen - so viele Möglichkeiten! Einfache Siebdrucktechniken für zu Hause.
Samstag + Sonntag (21.+22. Oktober 2017) in Mannheim, Sabine Jeromin-Gerdts







LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...